WEITERBILDUNGSKONZEPT KINDERTUINAPRAKTIK

Tuinapraktik für Kinder ist eine sanfte Körpertherapie. Sie dient in erster Linie der Entwicklungsförderung der Kinder.

Der Wert der Anwendungsform liegt nicht nur in der Qualität einzelner Grifftechniken, sondern auch in ihrer Anwendung im Gesamtzusammenhang. Der Charakter der Anwendung ist bestimmt durch die Kombination und die Verbindung der Grifftechniken miteinander und der Stellung zueinander.

Die Erkenntnis, dass der Körper und die Organe sowie Geist und Seele eines Kindes sich in Entwicklung befinden, führt zu der Schlussfolgerung, dass Kinder nicht wie Erwachsene behandelt werden können. Es ist notwendig, auf ihre physiologischen Besonderheiten einzugehen. Die Kindertuinapraktik ist einzigartig, und liefert mit ihren leicht zu erlernenden Techniken bemerkenswerte Erfolge. Die gesunde Entwicklung des Kindes wird ohne Medikamente gefördert.

Ihre Theorie wurzelt in der Klassischen Chinesischen Massage und wird entsprechend der physiologischen und pathologischen Charakteristika bei Kindern angewendet. Viele Dispositionen bei Kindern können behandelt werden, indem Blockaden der Leitbahnen aufgelöst werden, die Zirkulation des Qi und des Blutes unterstützt werden, das konstruktive und defensive Qi reguliert und Yin und Yang balanciert werden.

In  dieser Fortbildung wird dargestellt, was bei der Anwendung von Kindern besonders berücksichtigt werden muss, und es werden spezielle Techniken für Kinder vermittelt. Die Fortbildung besteht aus acht aufeinander aufbauenden Kursen, einem Aufbaukurs welcher mit einer Prüfung beginnt, und zwei Praxiskursen; die Prüfung beinhaltet einen theoretischen und einen praktischen Teil sowie einen schriftlichen Teil durch die Abgabe von Anwendungsprotokollen.

Folgende Inhalte werden vermittelt:

Grundkurs I (20 UE):
Grifftechniken und Zonen.
Akupunkte und Indikationen.
Grundaufbau einer Kinderanwendung.

Grundkurs II (20 UE):
Palpation am ganzen Körper.
Einfache Rezepturen nach Haupt- und Nebensymptom.

Grundkurs III (20 UE):
Einfache Analyse und Differenzierung.
Anwendungsstrategien.

Grundkurs IV (20 UE):
Manifestationsmuster.
Entwicklungsschwächemuster.

Grundkurs V (20 UE):
Habituierungsmuster

Grundkurs VI (20 UE):
Konstituierungsmuster

Grundkurs VII (20 UE):
Kombinierte Anwendungen
Strategische Anwendungsformen

Grundkurs VIII (20 UE):
Salutogenetische Zustände und deren Behandlungsformen

Aufbaukurs (40 UE):
Prüfung
Anwendung von Physikalischen Hilfsmitteln; Salutogenetische Anwendung
Strategische Anwendungsformen



2 Praxiskurse (2 x 40 UE):

Anwendung und Beratungen bei Kindern unter Reflexion des/s InstruktorsIn
Es werden an 4 Tagen Kinder zweimal täglich behandelt und der Verlauf der Befindlichkeiten dokumentiert und prozessorientiert begleitet.

Seminarkosten:
Kinder Tuinapraktikkurs 1 bis 8 (4 Tage) Euro 440; Aufbaukurs Euro 500; Praxiskurs je Euro 630;